Der Ort Dürnkrut, im Jahre 1160 unter dem Namen "Durrencrute" in einer Urbar (Besitzverzeichnis) des Hochstiftes Freising erstmals urkundlich erwähnt, liegt im Weinviertel an der Grenze zwischen dem fruchtbaren Hügelland und der Niederung der March. Von Dürnkrut aus kann man mit dem Kanu durch die Urwälder der Au, von Wildbiologen begleitet oder alleine zum Seele baumeln lassen, paddeln.

Dürnkrut ist vor allem durch die Schlacht zwischen Rudolf von Habsburg und König Ottokar von Böhmen, im Jahr 1278, bekannt.

161 m Seehöhe
2207 Einwohner
Hier wurde Ottokars Ende besiegelt, der Aufstieg der jahrhundertelangen Herrschaft der Habsburger eingeleitet. An diese österreichische Schicksalsschlacht erinnert heute ein Gedenkstein zwischen Dürnkrut und Jedenspeigen.
Einer der wichtigsten Zeugen der Geschichte von Dürnkrut ist das Schloß. Das neu renovierte Renaissanceschloß beherbergt das Gemeindeamt und eine Informationsstelle über die March-Thaya-Auen. In einigen Sälen sind Rüstungen und Waffen, die an die Schlacht von 1278 erinnern ausgestellt. über die Schlacht von 1278,welche das Schicksal Österreichs und Mitteleuropas entscheidend beeinflusste.